Waldbrand in Steinhof

Datum: 24. Juni 2017 
Alarmzeit: 16:23 Uhr 
Dauer: 2 Stunden 37 Minuten 
Einsatzort: Alter Brunnen Graben 
Einsatzleiter: OBI KARL Hubert 
Mannschaftsstärke: 19 


Einsatzbericht:

Am 24.06.2017 um 15.20 Uhr war die Polizei über die Florian Baden alarmiert worden, dass ein Besucher am Ausflugsziel „Waxeneck“ eine Rauchsäule im Wald gesehen habe. Der Anzeiger meinte dabei, dass es sich um einen Brand im Bereich Steinbruch Steinhof handeln könnte.

Aufgrund dieser Anzeigeerstattung fuhr zunächst die Polizei mit 2 Streifen in das dort befindliche Waldgebiet um einen möglichen Brandort festzustellen.

Nachdem es sich bei diesem Gebiet um eine große hügelige Waldfläche handelte, konnte schließlich erst nach einiger Zeit die Rauchentwicklung wahrgenommen, jedoch nicht eindeutig lokalisiert werden.

Aus diesem Grund wurde über die Polizei der Hubschrauber Libelle der Flugeinsatzstelle des BMI angefordert. Nachdem dieser eingetroffen war, konnte in Kürze der genaue Brandort sowie eine Zufahrt für die Einsatzkräfte ermittelt werden.

Wir wurden dann um 16.23 Uhr mittels Sirenen- bzw SMS-Alarmierung zum Waldbrand in Steinhof gerufen. Da auf Grund von vorigen Informationen durch die Polizei schon ein paar Kameraden einsatzbereit waren, konnte das erste Fahrzeug (KLF) zu diesem Zeitpunkt bereits zum Einsatzort abgehen. Zum genauen Brandort wurden wir bzw die folgenden Fahrzeuge durch die Polizei gelotst.

Beim Brandort selbst handelte es sich um ein Waldstück im Ausmaß von ca. 50 x 700 Meter, welches jedoch schwer zugänglich war. Wir legten mehrere etwa 100 Meter lange Schlauchleitungen, welche steil bergauf führten. Wir bekämpfen den Brand mit Wasser und mit Feuerpatschen. Nachdem alle Flammen erstickt worden waren, gruben wir auch noch nach versteckten Glutnestern, um ein abermaliges Aufflammen zu verhindern. Zu guter Letzt suchten wir auch noch mit einer Wärmebildkamera nach bis dahin übersehenen Glutnestern.

Zur Brandbekämpfung, welche um 16.35 Uhr begann, waren insgesamt 82 Mann mit 14 Fahrzeugen im Einsatz. Bei den Löscharbeiten waren die Feuerwehren aus Grillenberg, Berndorf, Veitsau, Neusidl, Hernstein und St Veit im Einsatz. Unterstützt wurden wir von Landwirten welche 2 Tankanhänger zu 5000 bzw. 100000 Liter bereitstellten.

Gegen 18.13 Uhr konnte von OBI KARL schließlich „Brandaus“ gegeben werden. Der Einsatz selbst verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle ab.

Brandursache war höchstwahrscheinlich Blitzschlag da wir am Brandort einen solchen vorfinden konnten, dazu wird angeführt, dass sich ein Gewitter in den frühen Morgenstunden des 23.06. ereignet hatte.

Nach dem Brandaus rückten wir wieder ein und hatten um 18.30 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Am nächsten Tag fuhren einige Kameraden noch einmal zum Brandort, wo sie kleinere Nachlöscharbeiten durchführten.

 

Links zur Seite des BFKDO Baden bzw des AFKDO Pottenstein mit Fotos:

BFKDO Baden

AFKDO Pottenstein

 

Es befinden sich keine Bilder in dieser Galerie.

Kommentare sind deaktiviert